Bitte aktivieren Sie die JavaScript-Unterstützung in Ihrem Browser.

Buchvorstellungen zur Geschichte Magdeburgs

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen in loser Folge die aktuellen Neuerscheinungen zur Stadt-, Regional- und Landesgeschichte vor und bieten Ihnen zusätzliche Informationen zu den einzelnen Titeln (Rezensionen, Kurzdarstellungen etc.). Für Anregungen zur Besprechung neuer Buchtitel und Broschüren sind wir stets offen! Eine Zusammenstellung der aktuellen Veröffentlichungen finden Sie hier.  

Neuerscheinungen 2008

Neue Biographie über Magdeburgs Flugpionier

Es ist erst 100 Jahre her, seit die ersten Flugzeuge ihre Hüpfer über den Boden vollführten. Zu den Flugpionieren gehörte auch Hans Grade (1879-1946). Magdeburg wurde dabei für ihn zum Ausgangspunkt für seine später in Berlin erreichten Erfolge als Pilot, Flugzeugbauer und Automobilproduzent. Hier, an der Elbe, auf dem Cracauer Anger, nutzte er die einjährige Militärzeit für die Konstruktion seines ersten Flugzeugs. Bereits vorher war er durch die Gründung der Grade-Motorenwerke und zahlreiche Patente in Magdeburg und darüber hinaus bekannt geworden. Am 2.11.1908 gelang ihm mit einem Dreidecker sein erster Flug. Kurze Zeit später verlässt Hans Grade Magdeburg und gründet, mit anderen, in Bork bei Berlin ein Werk zur Herstellung von Flugzeugen. Das Ende des 1. Weltkrieges bringt auch das Ende dieses Werkes mit sich. Im Automobilbau gelingt dem erfindungsreichen Ingenieur ein Neuanfang, mit großem Erfolg. Aber die Währungs- und Wirtschaftskrisen der 1920-er Jahre lassen auch dieses Kapitel enden. Trotzdem setzt Hans Grade seine Tätigkeit fort, entwickelt Getriebe, Motoren und andere Elemente für den Fahrzeugbau. Von den Nationalsozialisten lässt er sich nicht vereinnahmen. Vielmehr hält er die Freundschaft und Beziehungen zu jüdischen Bekannten und politisch Andersdenkenden aufrecht und unterstützte sie nach Kräften. Karl-Dieter Seifert, einer der renommiertesten deutschen Luftfahrthistoriker, zeichnet den bemerkenswerten Lebensweg Hans Grades minutiös nach. Die auf jeder Seite zu bemerkende Genauigkeit der Recherchen gerät jedoch nicht zu einer langweiligen Auflistung der Fakten. Enstanden ist vielmehr eine anschauliche und außerordentlich informative Lektüre, die durch zahlreiche Fotografien ergänzt wird, deren Beschaffung allein schon ein Abenteuer gewesen sein dürfte. Karl-Dieter Seifert: Hans Grade, Ingenieur – Flugpionier – Automobilbauer. Ein Leben in stürmischen Zeiten. ost-nordost Verlag, Magdeburg 2008 Magdeburger Familien in Handel, Gewerbe, Industrie, Wissenschaft und Verwaltung

Günter Hammerschmidt (Hrsg.) Selbstverlag Magdeburg 2008 1. Auflage 4°, 374 S., Zahlr. Abb., gebunden Preis: 27,50 Euro

Zum Buchinhalt:

In Zeit nach der Zerstörung Magdeburgs am 10. Mai 1631 gab es von den einst hier ansässigen bekannten Einwohnern nur noch die Familien Alemann, Gericke (Guericke), Syburg Lutterroth, Rode und Westphal. Unter der Leitung von Otto v. Guericke wurde in einer relativ kurzen Zeit die Stadt wieder aufgebaut. Waren es im Mittelalter und auch in der Reformationszeit einzelne Bürger, die Magdeburg weithin sichtbar machten, so sind es mit dem Eintritt in das Zeitalter von Handel, Gewerbe und Industrie ganze Familien, die Magdeburg zu seinem guten Ruf verhalfen. Zu diesen Familien zählen beispielsweise die Baensch, Bonte, Coqui, Duvigneau, Faber, Gerecke, Gruson, Hauswald, Hubbe, Mittag, Nathusius, Wolf und weitere. In diesem Buch werden bekannte, aber auch heute nicht mehr so bekannte Familien vorgestellt. Einzelne Mitglieder dieser Familien waren in der Vergangenheit besonders erfolgreich in ihrer Arbeit.Herkunft, Beruf, Handelstätigkeit, Betriebsaufbau, Familiengründung usw. werden möglichst ausführlich beschrieben und durch Bildmaterial anschaulich ergänzt. Zu jeder der vorgestellten Familien gibt es eine Stammtafel.. Die vorgestellten Familien repräsentieren über 100 verschiedene Berufe, von denen es heute etliche gar nicht mehr gibt. Lieferung nach Absprache möglich über:

Fa. Riedel-Wehner-Krüger OHG - Buchhandlung Lesefieber D-39104 Magdeburg, Breter Weg 32-34 Tel.: 0391/5414338 Email: Lesefieber@gmx.net

Magdeburg aus der Luft

Verlag Janos Stekovic, Dössel, 2005 1.Auflage 232 Seiten, 403 meist farbige Fotos, gebunden, Schutzumschlag ISBN 3-89923-095-7 Preis: 35,00 Euro

Von den mehr als 100 Neuerscheinungen über Magdeburg zum 1200-jährigen Stadtjubiläum beschäftigen sich nur wenige Bücher mit der Gegenwart der Stadt. Eines trägt den Titel „Magdeburg aus der Luft“, ist ein reich bebilderter und sehr gut edierter Bild-Text-Band mit Luftbildaufnahmen und unterhaltsamen Texten über das Magdeburg von heute. Eingeleitet wird der Überflug mit einem historischen Exkurs zur Geschichte des Fliegens, der Luftbildfotografie und besonderen Momenten der Stadtentwicklung, die bereits in früheren Zeiten durch Luftaufnahmen oder Zeichnungen in der Vogelperspektive dokumentiert wurden. Über 400 Abbildungen auf 232 Seiten bieten einen einmaligen Blick über die Stadt. Jeder Stadtteil wird einzeln dargestellt. Das Buch dokumentiert Stadtentwicklung insbesondere in den vergangenen 15 Jahren. Es sei Neu- und Altmagdeburgern, Ehemaligen und vor allem Magdeburgern in Spe sehr empfohlen. Rezension