Bitte aktivieren Sie die JavaScript-Unterstützung in Ihrem Browser.

Arbeitsberichte

Arbeitsbericht für das Jahr 2010

Dem Arbeitskreis gehören z.Zt. folgende Mitglieder an:
  1. Günter Adlung
  2. Wolfgang Brüning
  3. Egbert Busch
  4. Günter Hammerschmidt
  5. Ralf Hartmann
  6. Ilse Schossig
  7. Michael Thomas
Geleitet wird der Arbeitskreis von Günter Hammerschmidt, sein Vertreter ist Dr. Michael Thomas. Die Mitglieder des Arbeitskreises trafen sich zumindest einmal monatlich im "Zum Beimskrug" in der Flechtinger Straße 22 A, 39110 Magdeburg. Im Jahre 2010 wurden folgende Leistungen durch die Mitglieder erbracht:
  1. Das Original des Magdeburger Adreßbuch von Friedrich Wilhelm Lehmann aus dem Jahre 1837 konnte ausgeliehen und in Form von gebundenen Kopien den Mitgliedern des Arbeitskreises zur Verfügung gestellt werden.
  2. Das Hand- und Adreßbuch der Provinz Sachsen von Seeger aus dem Jahre 1837 wurde als Kopie von den Mormonen in Utah erworben. Der Text wurde "repariert" und danach mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogrammes digital ausgedruckt. Die ausgedruckten Exemplare wurden gebunden und mit Beschriftung versehen. Exemplare erhielten die Mitglieder desArbeitskreises und einige Archive in Magdeburg.
  3. Der Handwerkskammer in Magdeburg wurde auf Wunsch aufbereitetes Text- und Bildmaterial zum Bauvorhaben "Haus des Handwerks" übergeben.
  4. Im Arbeitskreis erfolgte eine Aussprache zum Urheber- und Verlagsrecht. Dabei wurde insbesondere auf das UrhG 2, § 64 und § 72 eingegangen.
  5. Der Freund Adlung vom Arbeitskreis berichtete über neue Erkenntnisse zur Bastion Cleve/Gebhardt.
  6. Der Freund Brüning stellte von ihm recherchiertes Text- und Bildmaterial zum Magdeburger Festungsbau vor.
  7. Vom Vereinsfreund Thomas gab es wertvolle Hinweise und Anregungen zur Gestaltung der Bände III und IV der Buchreihe über Magdeburger Familien.
  8. Der Band IV der Magdeburger Buchreihe mit dem Titel "Magdeburger Firmengründer - Entwicklung und Schicksal von Firmen ab Gründung bis zur Abwicklung 1990". Der Buchband konnte noch im Dezember herausgebracht werden und kann in der Thalia-Buchhandlung im Allee-Center Magdeburg zum Preis von 29,50 € erworben werden.
  9. Vom Freund Adlung wurde im Arbeitskreis über seine Neuerwerbungen zum Thema Militärgeschichte berichtet (seine Exponate zur preußischen Militärgeschichte werden von ihm häufig für Ausstellungen im Kulturhistorischen Museum Magdeburg ausgeliehen). Für den vom Geschichtsverein fUr Magdeburg und Umland e. V. organisierten und von Joachim Tautz gehaltenen Vortrag am 23.11.2010 zur Reichsorganisation "Stahlhelm" stellte Freund Adlung zum Vortragsthema Exponate für eine kleine Ausstellung zur Verfügung.
  10. Von Mitgliedern des Arbeitskreises wird z. Zt. dem Magdeburger Circusmuseum in der Karl-Schmidt-Straße in Magdeburg-Buckau zugearbeitet.
  11. Mit Unterstützung der Dipl.-Bibliothekarin Olbrich vom Magdeburger Kloster Unser Lieben Frauen konnte ein altes gebundene handschriftliches Werk über die Berechnung von Festungswerken aus der Zeit um 179011800 wieder aufgefunden werden. Der Titel dieser Schrift lautet: "Kurze doch gründliche Anleitung zu der Fortfication". Z. Zt. wird von den Mitgliedern des Arbeitskreises der altdeutsche Text in ein verständliches Hochdeutsch "übersetzt". Zu den einzelnen Textabschnitten gehören eine Vielzahl von Skizzen, die aber bereits schon wieder aufgearbeitet wurden (starke Stock- und Wasserflecken mußten beseitigt werden). Durch Vergleiche mit handschriftlichen alten Akten aus dieser Zeit soll der Verfasser der interessanten Schrift ermittelt werden, die nach einem alten Ordnungs system in der Klosterbibliothek die Bezeichnung VII. Ei 1. 2. hol. trägt. Hier haben die Angehörigen des Arbeitskreises eine interessante, aber auch sehr zeitaufwendige Arbeit noch vor sich. Später soll das Ergebnis in Buchform herausgebracht werden. Der interessierte Leser erfahrt dann erstmalig wie derartige Festungsanlagen in früheren Zeiten berechnet wurden.
Im Jahre 2010 kamen die Freunde des Arbeitskreises zu den monatlichen Zusammenkünften im "Zum Beimskrug wie folgt zusammen: 19.01., 16.02., 14.03., 11.05., 15.06., 15.07., 26.l0., 18.11. und 16.12. Darüber hinaus gab es zwischen den einzelnen Arbeitskreismitgliedern weitere Zusammenkünfte zum Thema. Magdeburg, den 20.12.2010 Günter Hammerschmidt  

Arbeitsbericht für das Jahr 2011

Im Jahre 2011 wurden folgende Leistungen durch die Mitglieder erbracht:
  1. Der Freund Brüning stellte von ihm recherchiertes Text- und Bildmaterial zum Magdeburger Festungsbau vor.
  2. Mit Unterstützung der Dipl.-Bibliothekarin Olbrich vom Magdeburger Kloster Unser Lieben Frauen wurde ein altes gebundene handschriftliches Werk über die Berechnung von Festungswerken aus der Zeit um 1790/1800 wieder aufgefunden. Der Titel dieser Schrift lautet: "Kurze doch gründliche Anleitung zu der Fortfication", Z. Zt. wird von den Mitgliedern des Arbeitskreises der altdeutsche Text in ein verständliches Hochdeutsch "übersetzt". Zu den einzelnen Textabschnitten gehören eine Vielzahl von Skizzen, die aber bereits schon wieder aufgearbeitet wurden (starke Stock- und Wasserflecken mußten beseitigt werden). Durch Vergleiche mit handschriftlichen alten Akten aus dieser Zeit soll der Verfasser der interessanten Schrift ermittelt werden, die nach einem alten Ordnungssystem in der Klosterbibliothek die Bezeichnung VII. Ei L. 2. hol. trägt. Hierzu haben die Angehörigen des Arbeitskreises schon eine umfangreiche Arbeit geleistet. Die sehr zeitaufwendige Arbeit wurde und wird weiter fortgesetzt. Nach Abschluß der Arbeit soll das Ergebnis in Buchform herausgebracht werden. Der interessierte Leser erfährt dann wie derartige Festungsanlagen in früheren Zeiten in unserer Region berechnet wurden.
  3. Von den Mitgliedern Hammerschmidt und Thomas konnte das Buch "Eine Artistenfamilie aus Spanien" nunmehr fertiggestellt werden und an den amtierenden Leiter des Fördervereins ,,1. Magdeburger Cirkusmuseum e.V," Herrn Gerhard Mette übergeben werden. Das Buch behandelt die spanische Artistenfamilie ñ, die in Circussen und Varietés in Deutschland, Spanien und Venezuela auftrat. Die Familie Muñoz wirkte Z.B. auch in dem 1954 entstandenen deutschen Film "Feuerwerk" mit Lilli Palma (Oh, mein Papa), Karl Schönbeck  und Romy Schneider u.a. mit. Fast alle auftretenden Schauspieler wurden dabei von den Muñoz-Artisten gedoubelt. In Caracas trat die Familie Muñoz fast ständig im TV-Kanal 5 auf.
  4. Mit Hilfe der Enkelin Siegrid Brenninger, des bekannten Magdeburger Chirurgen Walther Wendel, konnte 2011 das Buch "Magdeburger Ärzte - die Chirurgen Wendel in Familie und Beruf'" fertiggestellt werden. Mit Hilfe der zwischenzeitlich 88jährigen Annemarie Burchardt aus Magdeburg konnte der Freund Hammerschmidt das Buch beenden. Es enthält noch kein Impressum, da die ersten Exemplare nur für die Mitglieder der Familie Wendel vorgesehen.
 

 Arbeitsbericht für das Jahr 2012

Im diesem Arbeitskreis arbeiteten 2012 folgende Heimatfreunde mit:
  1.    Wolfang Brüning
  2.    Egbert/Helga Busch
  3.    Günter Hammerschmidt
  4.    Ralf Hartmann
  5.    Horst Kötz
  6.    Ilse Schossig
  7.    Michael Thomas
Geleitet wird dieser Arbeitskreis Z.Zt. von dem Freund unter Pos. 3, sein Vertreter ist der Freund unter Pos. 7. Die Mitglieder des Arbeitskreises trafen sich zumindest einmal monatlich im Cafe Gloria, Große Diesdorfer Straße 66a, 39110 Magdeburg. Im Jahre 2012 gab es folgende erbrachte Leistungen:
  1. Die Heimatforscher Wolfang Brüning (unser Mitglied) und Rolf Triebe führten umfangreiche Recherchen zum Stadtteil Magdeburg-Neustadt durch. Beide waren führend bei der Erarbeitung einer Chronik über die Geschichte des Stadtteils Magdeburg-Neustadt. Die Chronik wurde nach dem 3. August 2012 veröffentlicht. Der Text in der Chronik wurde im Stil eines Kurzreferats gestaltet und dadurch für den Leser sehr übersichtlich. Umfangreiches Bildmaterial vervollständigt diese Chronik. Durch zahlreiches Bildmaterial aus seinem Privatarchiv hat unser Mitglied Egbert Busch zum Gelingen dieser Schrift beigetragen. Herausgeber dieser Chronik ist der Träger des Sozialprojekts "Integration vor Ort": IMA Institut für Marktwirtschaft GmbH, Klosterwuhne 40,39124 Magdeburg.
  2. Durch die gute Unterstützung der Arbeitskreismitglieder Helga Busch, Egbert Busch und Michael Thomas konnte die, unter Federführung von dem Freund Günter Hammerschmidt, erarbeitete Dokumentation über das ehemalige Krankenhaus Magdeburg-Altstadt - Wiege des städtischen Krankenhauswesens - jetzt fertiggestellt werden. In der Dokumentation wird vornehmlich der Zeitraum von 1827 bis 2007 beschrieben. Die Gebäude und ihre Inneneinrichtungen werden ausführlich beschrieben und durch Lagepläne, Grundrisse und Bildmaterial belegt. Es wird ausführlich auf die Kriegsjahre 1939 bis 1945 eingegangen und die Kriegszerstörungen exakt erfasst. Auch der Wiederaufbau wird ausführlich behandelt. Die Entwicklungen der Kliniken mit ihren Abteilungen nehmen einen breiten Raum ein. Es wird die Arbeit der Ärztlichen Direktoren, Internisten, Chirurgen, Anästhesisten, Kinderärzte, HNO-Ärzte, Dermatologen, Zahnärzte, Radiologen, Apotheker und des Pflegepersonal ausführlich beschrieben. Das gebundene Buch hat 328 Seiten A4 und wird vom Freund Günter Hammerschmidt zum Jahresende 2012 herausgegeben.
  3. Das mit Unterstützung der Dipl.-Bibliothekarin Olbrich, vom Kloster Unser Lieben Frauen, dem Arbeitskreis zur Verfügung gestellte Buch "Kurze doch gründliche Anleitung zur Fortication", wurde weiter ausgewertet. Dabei wird der altdeutsche Text in ein verständliches Hochdeutsch übertragen. Die dazu gehörenden Skizzen werden z-Zt. neu gezeichnet und wo erforderlich, auch noch ergänzt. Die textliche "Übersetzung" wird vermutlich im Januar 2013 abgeschlossen werden können. Danach werden in den geschaffenen hochdeutschen Text die neu gezeichneten Grafiken, an den entsprechenden Textstellen, eingesetzt. Nach Abschluss der Arbeiten durch den Arbeitskreis soll das Arbeitsergebnis in Buchform herausgebracht werden. Der interessierte Leser kajnn dann erfahren, wie Festungsanlagen in früheren Zeiten in unserer Region berechnet wurden.
  4. Am 16. Januar 2012 hielt der Freund Günter Hammerschmidt einen Vortrag über die Familie Gruson vor VDI-Senioren im Experimentenhaus an der Sandtorstraße.
 Im Jahre 2012 kamen die Freunde des Arbeitskreises zu den monatlichen Hauptzusammenkünften im Cafe Gloria wie folgt zusammen: 16.02.2012 22.03.2012 (Kloster Unser Lieben Frauen) 12.04.2012 3l.05.2012 28.06.2012 16.08.2012 (Kartoffelhaus) 04.10.2012 29.1l.2012 Darüber hinaus gab es zwischen den einzelnen Arbeitskreismitgliedern weitere Zusammenkünfte zu den in Arbeit befindlichen Themen. Magdeburg, den 13.12.2012 Günter Hammerschmidt