Bitte aktivieren Sie die JavaScript-Unterstützung in Ihrem Browser.

Einladung zur Exkursion nach Ummendorf am 27.9.2014

23 Sep Liebe Mitglieder und Freunde des Geschichtsvereins, die zweite Exkursion des Jahres führt nach Ummendorf. Wie kaum ein anderer Ort hat er in Magdeburg Spuren hinterlassen, am Dom, Kloster und anderen Bauwerken. Sie wurden mit dem nahe Ummendorf gebrochenen Sandstein errichtet. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 1145 in einer Urkunde des Klosters Berge. In das 12. Jh. reichen auch die Ursprünge der bis heute erhaltenen Burg zurück. Darin befindet sich das 1924 gegründete Börde-Museum. Es besitzt u.a. den einzigen authentisch erhaltenen Dampfpflugsatz der Region, der nicht allein technikgeschichtlich interessant, sondern auch ein Markstein der Veränderungen der Landwirtschaft hin zur Großfelderwirtschaft ist. Zum Ablauf der Exkursion Treffpunkt für jene, die eine Mitfahrgelegenheit benötigen: 9 Uhr, Parkplatz oberhalb des ZOB am Bahnhof Beginn der Exkursion in Ummendorf: 10.00 Uhr (Treff am Börde-Museum) 10.00 Uhr: Ortsführung mit Frau Bärbel Salewski, ehem. Mitglied des Gemeinderates 12.00 Uhr: Besuch des Börde-Museums, mit kurzer Einführung (Kosten: Eintritt 2,50 Euro pro Person) ● Das Museum selbst und seine vielfältigen Ausstellungen besichtigen wir ohne Führung, um den unterschiedlichen Interessen besser gerecht werden zu können. Aktuelle Sonderausstellungen im Museum: Mit großem Blick für kleine Dinge - Historische Fotografien von Fritz Giesecke (1905-1984) aus Domersleben: Alltagsleben und Dorf-Festivitäten in der Magdeburger Börde ab den 1920er Jahren bis in die Zeit um 1960 werden in einzigartigen Aufnahmen gezeigt. Über Leben und Java-Aufenthalt von Ernst Massute (1864-1927): Nach seinem Java-Aufenthalt kaufte Massute 1905 die „Löwen-Apotheke“ in Altenweddingen. 14.00 Uhr: Historisches Erntefest auf Heidemanns Hof, organisiert vom Trachten- und Brauchtumsverein Ummendorf In Verbindung mit dem Erntefest treffen wir Mitglieder des Trachten- und Brauchtumsvereins Ummendorf. Es werden originale Börde-Trachten vorgestellt und wir können einen Blick in Chroniken zur Ortsgeschichte werfen. Das vom Verein organisierte Fest ist auch die beste Gelegenheit für eine kleine Mahlzeit (Kaffee und selbstgebackener Kuchen). Es gäbe jedoch alternativ zum Museumsbesuch die Gelegenheit zum Mittag-essen in der Gaststätte. Eine Bäckerei hat das Dorf nicht mehr. Mit freundlichen Grüßen Dr. Uwe Förster Vorsitzender des Geschichtsvereins